U15 BaWü Einzelmeisterschaften: Guter Auftritt von Felicia Behringer

Bei ihrer ersten Teilnahme an den baden-württembergischen Einzelmeisterschaften der U15-Mädchen war für Felicia Behringer (FC Dörlesberg) erst im Achtelfinale Endstation.

Der Höhepunkt des Jahres im Nachwuchstischtennis auf Landesebene fand an diesem Wochenende im südbadischen Bühlertal statt. Insgesamt 128 Mädchen und Jungen hatten sich in diesem Jahr in den Altersklassen U15 und U18 für dieses hochkarätige Turnier qualifiziert. Als einzige Vertreterin des Bezirks TBB ging die erst 11-jährige Felicia Behringer vom FC Dörlesberg in der Konkurrenz Mädchen U15 an den Start.

Das Turnier begann Samstag mit den Konkurrenzen Doppel und Gemischtes Doppel („Mixed“). Hier war für Felicia mit ihren jeweiligen Partnern leider schon in 1. Runde Endstation.

Im Einzel fand sich Felicia aufgrund einer ungünstgen Setznummer in einer stark und ausgeglichen besetzten Gruppe. Die beiden nominell stärksten Spielerinnen der Gruppe waren Badenliga-Spielerin, Lisa Gäßler (TTC Emmendingen, Jahrgang 2000) und Antonia Walkenhorst (SSV Schönmünzach, Jahrgang 2001) mit TTR-Werten von +1500 bzw. +1450. Dazu kam noch Naomi Tamasan vom TTC Bietigheim-Bissingen, die gegen Felicia die letzten beiden Begegnungen im Sommer gewann.

Doch Felicia zeigte schon im ersten Spiel gegen Lisa Gäßler, dass sie sich etwas vorgenommen hatte. Mit ein bißchen mehr Konzentration und Konsequenz in ihrem Spiel wäre durchaus mehr drin gewesen, als das respektable 1:3.

Durch die Niederlage zum Auftakt der Vorrunde stand Felicia am Sonntagmorgen schon unter dem Druck, unbedingt siegen zu müssen, um nicht nach dem 2. Spiel schon ohne Chance auf ein Weiterkommen in die KO-Runde zu sein. Zunächst ließ sie sich davon nicht beirren und beherrschte ihre Gegnerin deutlich. Dann allerdings ließ sie die Zügel schleifen und verlor den 1. Satz nach hoher Führung noch mit 9:11. Der Satzverlust zeigte deutliche Wirkung und Antonia Walkenhorst gewann auch den nächsten Satz.

Mit einer 8:2-Bilanz in 5-Satz-Spielen hat Felicia jedoch in der Vorrunde der Damen- und Jungen-Verbandsklasse mehr als deutlich bewiesen, dass sie ein Kämpferherz hat, und legte fortan richtig los. Mit 11:3, 11:8 und 11:5 drehte sie das Match und wahrte somit ihre Chancen auf’s Weiterkommen.

Nicht minder spannend verlief das dritte Vorrundenspiel gegen Naomi Tamasan. 11:9 und 10:12 hieß es vor dem 3. Satz, den Feli dann etwas indisponiert deutlich abgab. Also hieß es für Abwehrspielerin wieder mal Zähne zusammenbeißen und kämpfen. Mit 11:7 und nochmals 11:7 fightete Feli sich zurück in Match und Turnier und stand als Gruppenzweite verdient im Achtelfinale.

Hier traf sie auf die 1 Jahr ältere Luisa Leser vom südbadischen TTC Bad Krozingen. Felicia konnte in dem auf vier Gewinnsätz gespielten Match in den ersten beiden Sätzen jeweils hohe Führungen herausspielen, doch zu viele leichte Fehler gegen Satzende machten den Einzug ins Viertelfinale unmöglich. So musste das Dörlesberger Aushängeschild schließlich verdientermaßen der späteren Bronze-Gewinnerin zum Sieg gratulieren.

Dennoch dürfen Felicia und ihr Betreuer mit den gezeigten Leistungen zufrieden sein. Als 11-jährige darf Felicia noch 4 weitere Jahre in der U15-Konkurrenz spielen. Da sollten sich noch durchaus Gelegenheiten für die ein oder andere Medaille ergeben.

 

Zu den ausführlichen Turnier-Spielergebnissen der BaWü Einzelmeisterschaften der U15-Mädchen

 

Quelle: Christian Behringer (FC Dörlesberg)