Felicia Behringer mit gelungener Premiere bei Nationalen Meisterschaften

Am vergangenen Wochenende startete Felicia Behringer (FC Dörlesberg) bei den Nationalen Deutschen Meisterschaften der Schülerinnen und Schüler in Ettlingen. Mit einem Sieg und zwei knappen Niederlagen feierte die Dörlesberger Nachwuchshoffnung eine gelungene Premiere.

Sie war angereist, um ihre zwei bis drei Jahre älteren Gegnerinnen „ein bißchen zu ärgern“ und vielleicht „den einen oder anderen Satz zu gewinnen“. Abreisen konnte sie mit der Gewissheit, selbst gegen die Besten Deutschlands – zumindest über große Strecken – mithalten zu können.

 

Felicia Behringer erfüllte das gesteckte Ziel schon im ersten Spiel. Gegen die 2 Jahre ältere Josefine Heuring vom SV Blau-Weiß Weißensee (Thüringen), die als Ersatz für die kurzfristig ausgefallene Johanna Wiegand (Göttingen) in das Turnier nachgerückt war, fing sich die 12-jährige nach zwei etwas nervösen Sätzen zu Beginn und holte die folgenden drei Sätze hintereinander zum viel umjubelten 3:2-Sieg.

 

Plötzlich war sogar das Weiterkommen in die Endrunde möglich. Im zweiten Spiel gegen Sarah Mantz (jüngere Schwester von Chantal – Mächen-Europameisterin von 2014) steigerte sie sich von Ballwechsel zu Ballwechsel. Die Regionalligaspielerin vom SV Kolbermoor (Bayern) hatte überraschend das erste Spiel gegen Karina Pankunin (Schleswig-Holstein) verloren und stand gegen Feli schon mächtig unter Druck. Felicia machte das Beste daraus und holte sich den 2. Satz mit 12:10.

 

Im dritten Satz schwächelte Feli kurz, nur um im vierten Durchgang stark zurückzukommen. Nach 3 abgewehrten Matchbällen hatte Felicia ihrerseits 2 Mal die Chance auf den Satzgewinn. Doch Mantz überstand diese kritische Situation und konnte das drohende Vorrundenaus abwenden. Im weiteren Verlauf des Turniers steigerte sich Mantz von Spiel zu Spiel und schlug hintereinander die Bundeskader-Spielerinnen Finja Hasters (Niedersachsen), Jana Kirner (TTBW) und Yuki Tsutsui (Hessen), bevor sie sich im Halbfinale der späteren Turnierzweiten, Anastasia Bondareva (Badischer TT-Verband) beugen musste. Vor diesem Hintergrund ist die Leistung von Felicia nur umso höher zu bewerten.

 

Auch in ihrem letzten Spiel wusste Felicia zu überzeugen. Jeder der vier Sätze war hart umkämpft, den dritten konnte sich die Dörlesbergerin holen, doch zu mehr reichte es gegen die Gruppensiegerin leider nicht.

 

Im anschließenden Doppel fanden Felicia und ihre Partnerin, Ramona Betz (NSU Neckarsulm) leider kein Mittel gegen ihre Gegnerinnen und unterlagen glatt in drei Sätzen.

 

Quelle: Christian Behringer (FC Dörlesberg)

 

Zu den Gesamt-Ergebnissen

Zum Nachbericht auf fnweb.de

Zum Vorbericht auf fnweb.de